Buchtipp: Zwischen Familienidylle und Mordlust

Okt 5, 2019 | Buchtipp, DA-News, Dingolfinger Anzeiger

Zwischen Familienidylle und Mordlust

Mutter, Vater, Tochter und Sohn – eine Vorzeigefamilie, die in der Vorstadt „Hidden Oaks“ wohnt. Zunächst würde diese Konstellation nicht auf einen Thriller schließen lassen, doch folgt man der Erzählung des Ehemanns, aus dessen Sicht der Roman geschrieben ist, stellt man schnell fest, dass in der Familienidylle eben nicht alles „ganz normal“ läuft. Während seine Frau Millicent als Immobilienmaklerin tätig ist und regelmäßig Häuser an andere Vorzeigefamilien verkauft, arbeitet ihr Mann als Tennistrainer. Vollendet wird das vermeintliche Familienglück durch Tochter Jenna und Sohn Rory.

„Unsere Geschichte ist wie die von vielen anderen. Ich bin einer wunderbaren Frau begegnet. Wir haben Kinder bekommen und sind in die Vorstadt gezogen. Wir haben uns von unseren größten Träumen und unseren dunkelsten Abgründen erzählt. Und dann ist uns langweilig geworden. Wir sehen aus wie ein ganz normales Paar. Wir sind die netten Nachbarn, zu denen die Kinder zum Spielen kommen und die man gerne zum Essen einlädt. Aber wir haben ein Geheimnis, um unsere Ehe lebendig zu halten. Eine ganz besondere Vorliebe. Eine, die uns die Macht gibt, über Leben und Tod zu entscheiden“, erklärt der namenlose Ehemann und Familienvater.

Schon im ersten Kapitel wird deutlich, dass in der Ehe der Protagonisten alles etwas anders abläuft. Gleich das erste Kapitel dreht sich darum, wie der Mann, der sich als „Tobias“ ausgibt, seine Frau Millicent mit einer Bekanntschaft aus einer Kneipe betrügt. „Ich heiße nicht Tobias. Ich benutze diesen Namen nur, wenn ich will, dass jemand sich an mich erinnert“, stellt er im zweiten Kapitel klar. Umso überraschender ist es dann, herauszufinden, dass seine Frau Millicent in die Pläne eingeweiht ist, denn die beiden verfolgen dunklere, weitaus bösartigere Pläne, als sich gegenseitig zu betrügen.

Letztlich dienen die Affären nur dazu, die „richtige“ Frau auszuwählen. Die richtige Frau, beziehungsweise das nächste potenzielle Opfer für das Serienkiller-Paar. Immer weiter verwickelt sich die Geschichte, gibt Rückblenden auf die grausamen Kindheiten der beiden. Eine neue Herausforderung wartet auf das Paar, als eins der letzten Opfer gefunden wird. Während sich Polizei und Medien auf den Fall stürzen, versuchen Millicent und ihr Mann alles, um die Medien auf die Fährte eines ehemaligen Serienkillers zu führen und von sich selbst abzulenken. Doch früher oder später kommt doch immer die Wahrheit ans Licht – oder eben doch nicht? Wer lügt? Wer spricht die Wahrheit? Kann „Tobias“ seiner Frau, mit der er sogar im Verbrechen verbunden ist, vertrauen? Oder verbirgt sie gar etwas vor ihm? Und wie gehen die beiden mit ihren Kindern um, die mehr und mehr unter Angstzuständen wegen der Suche nach dem Serienkiller leiden?

Fans von „Criminal Minds“ werden bei diesem Thriller voll auf ihre Kosten kommen, denn so tiefe Einblicke in die Gedankenwelt von Psychopathen gewähren sonst nur die Profiler der US-amerikanischen Fernsehserie. Auch alle, die auf der Suche nach einem eher ungewöhnlichen Thriller sind, sind mit dem Debütroman von Samantha Downing gut beraten. Die Autorin wurde in Kalifornien geboren und lebt heute in New Orleans. Mit „Meine wunderbare Frau“ ist ihr ein mitreißender und düsterer Thriller und damit ein fulminanter Einstieg als Autorin gelungen. Derzeit arbeitet sie bereits an ihrem zweiten Buch.

Der Thriller ist im Goldmann-Verlag erschienen und für 14 Euro im Buchhandel erhältlich.

Marina Liefke

Ab sofort bei uns im SKRIBO-Laden erhältlich!