Buchtipp: Mein Leben ohne Limits

Jan 27, 2019 | Buchtipp, DA-News, Dingolfinger Anzeiger

Der Fall ist selten, doch es gibt ihn: Ein Kind kommt ohne Arme und Beine auf die Welt. Es hat nur einen Fuß. So geschehen im australischen Brisbane. Die Ärzte können selbst nicht richtig erklären, warum der kleine Nick keine Gliedmaßen hat. Die Eltern sind verzweifelt. Hat Gott sie vergessen? Und sie fragen sich: „Warum passiert uns das, ausgerechnet uns?“ Aber sie erkennen: Auch dieses Kind ist lebens- und liebenswert. Der Pastor und seine Frau ziehen Nick mit Hingabe auf. Und sievermitteln ihm: Auch Du hast eine Aufgabe im Leben.

Es ist ein langwieriger Prozess, bis bei Nick diese Erkenntnis ankommt. Hänseleien sind an der Tagesordnung. Mit acht Jahren will er sich das Leben nehmen. Doch dann wächst er an sich.

Mittlerweile ist Nick Vujicic 28 Jahre alt. Er ist verheiratet, hat vier Kinder und führt ein glückliches Leben. Und er weiß, dass er etwas tun kann. Er steht heute auf der Bühne und motiviert andere Menschen. Seine Botschaft: „Glaube an Deinen Traum und Deine Fähigkeiten. Erreiche das, was Du Dir vorstellst. Du bist in der Lage, es zu schaffen“.

Mehrere Bücher hat Vujicic geschrieben. Eins davon trägt den Titel: „Mein Leben ohne Limits: Wenn kein Wunder passiert, sei selbst eins“. Es steht im Mittelpunkt des heutigen Feierabendgottesdienstes um 18 Uhr in der Erlöserkirche. Die Mitglieder des Gottesdienstausschusses haben für ihn das Thema gewählt „Unglaublich? Unglaublich!“. Dazu gibt es ein stimmiges Programm mit Texten, Gebeten, Film, Fotos, Mitmachaktionen, Zauberei, Instrumentalmusik und Liedern.

Der Gottesdienst will dazu ermutigen, aus der Kraft des Glaubens in Schwierigkeiten, mit denen wir konfrontiert sind, zugleich Möglichkeiten zu sehen. Vujicic sagt dazu: „An ihnen können wir entdecken, wer wir sind. Wer wir sein wollen. Und was in uns steckt.“ Immer wieder unterstreicht Vujicic in seinem Buch, wie sehr ihm der Glaube hilfreich ist beim Fassen von Lebensmut. Dennoch ist es ein Buch nicht nur für Christen. Es ruft dazu auf, sein Schicksal in die Hand zu nehmen und vermittelt das Prinzip Hoffnung bei allen Höhen und Tiefen des Lebens. Dabei vergisst Vujicic den Humor nicht.

Mancher Leser mag sich an den Psychotherapeuten Viktor Frankl (1905-1997) erinnert fühlen, an den Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse, in der der Sinn des Lebens in den Vordergrund gestellt wird. Er hat ein Konzentrationslager überlebt und mehrere Angehörige im Dritten Reich verloren. Auch ihm geht es um Sinnfindung.

„Mein Leben ohne Limits“ ist ein Hoffnung machendes Buch. So wie der Motivationstrainer, der in vielen Teilen der Welt Vorträge hält, dazu animiert, sich so anzunehmen wie man ist. Dies geht nicht ohne Tiefen ab. Über sie berichtet Nick Vujicic wenig.

Nick Vujicic: „Mein Leben ohne Limits: Wenn kein Wunder passiert, sei selbst eins!“ Brunnen-Verlag, 14. Ausgabe. Gebundene Ausgabe, 280 Seiten.

Winfried Walter