Buchtipp: Der Kormoran

Jan 12, 2019 | Buchtipp, DA-News, Dingolfinger Anzeiger

Paschie Kowalenko, Mitarbeiterin der schwedischen Denkfabrik „Vektor“, die für die Sicherheit und Verbreitung von Demokratie in ehemaligen Ostblockstaaten sorgt, verschwindet 1996 in Sankt Petersburg spurlos – ausgerechnet während der Vorbereitungen auf die russische Präsidentenwahl. Währenddessen steckt Paschies Freund Max Anger – als Russlandexperte ebenfalls für „Vektor“ tätig – mitten in der Recherche zur Vergangenheit seiner Familie. Er möchte endlich herausfinden, warum sein verstorbener Vater als Waise aufwuchs und das Schweigen über die Identität von Max’ Großeltern nie brechen konnte. Als Max von der Entführung seiner Freundin erfährt, unterbricht er seine Nachforschungen sofort und reist nach St. Petersburg, um Paschie zu suchen.

Zeitgleich bedrohen Hacker die Sicherheit Schwedens, indem sie das Mobilfunknetz lahmlegen. Als dann in einem alten sowjetischen Yachthafen in St. Petersburg eine durch Kannibalismus entstellte Leiche gefunden wird, vermutet Max, dass es einen Zusammenhang zwischen allen drei Verbrechen gibt und es sich dabei um politisch motivierte Anschläge einer russischen oder schwedischen Untergrundorganisation handeln muss. Die zuletzt getätigten Anrufe auf Paschies Handy führen zu St. Petersburg GSM – einer großen russischen Telefongesellschaft, deren skrupellosem Geschäftsführer man besser nicht in die Quere kommt. Denn der 88-jährige Nestor Lasarew ist ein abgebrühter alter Mann, der gemeinsam mit hochrangigen Russen aus Politik und Wirtschaft alles daran setzt, die alte Ordnung Stalins wiederherzustellen. Die Firma hingegen existiert nur zum Schein und dient dazu, schmutzige Gelder aus zu waschen. Max wird bald klar, dass auch Paschie dem wahren Zweck hinter St. Petersburg GSM auf die Schliche gekommen ist und nun zum Schweigen gebracht werden soll. Und er ahnt, dass ihm die Zeit davonrennt, will er seine Freundin lebend wiedersehen.

Doch Lasarew hat längst bemerkt, wie nah Max ihm auf den Fersen ist und sieht damit nicht nur politische Ziele in Gefahr, sondern will auch verhindern, dass Max mehr über seine Vergangenheit und das Schicksal der Familie Anger herausfindet. Denn Max’ Großmutter kam Lasarew näher als Max je ahnen konnte, und brachte nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr. Um dem Schicksal seiner Großeltern auf die Spur zu kommen und seine große Liebe Paschie zu retten, muss Max tief in der Vergangenheit graben und alles, was er über sich selbst und seine Familie weiß, infrage stellen.

Mit „Der Kormoran“ ist Autor Martin Österdahl ein intelligenter und vielschichtiger Thriller gelungen, in dem er die politische Beziehung zwischen Schweden und Russland und die damit verbundenen Verschwörungstheorien aufgreift und sie in einen fiktiven Kriminalfall einfließen lässt. „Der Kormoran“ ist der Auftakt einer Serie um den schwedischen Russlandexperten Max Anger. Der Thriller hat 576 Seiten, ist im Blanvalet Verlag erschienen und ist für 12,99 Euro im Buchhandel erhältlich.

Claudia Moser