Pflegekraft aus Leidenschaft – trotz aller widrigen Umstände

„Die Pflege hat bitter gelitten in den vergangenen Jahren. Viele von uns sind erschöpft, frustriert, manche sind wütend, andere resigniert. Und viel zu viele haben sich bereits abgewandt“, schreibt Franziska Böhler, selbst Krankenschwester aus Überzeugung und Leidenschaft. Sie versteht diejenigen, die dem Job in der Pflege den Rücken kehren. Doch dadurch wird sich nichts ändern. Ihr Buch „I’m a Nurse – Warum ich meinen Beruf als Krankenschwester liebe – trotz allem“ soll genau dies schaffen, es soll wachrütteln, um an der prekären Pflegesituation zu arbeiten.

Egal ob für Fachkundige oder Außenstehende – Böhler bietet in ihrem Erstlingswerk persönliche und nachvollziehbare Einblicke in ihren Alltag. Sie konzentriert sich nicht auf Zahlen und Statistiken, sondern lenkt den Blick auf den Menschen hinter der Geschichte. Auf die Pflegekräfte, die Tag und Nacht, wochentags wie feiertags alles geben, um ihre Patienten trotz Zeitdruck, Personalmangel und Überbelegung der Krankenzimmer bestmöglich versorgen wollen. Auf die Patienten und deren persönliche Schicksale, die manchmal in den Hintergrund rücken müssen, obwohl Franziska Böhler in ihrem Job genau das nicht möchte. Sie möchte sich auf den Menschen konzentrieren, ihn umsorgen. „An den schlimmen Tagen bin ich mein eigener Verräter. Denn dann bin ich nicht mehr die, die ich mal sein wollte. Dann bin ich eines der gestressten, abgehetzten Wesen, zu dem uns die Bedingungen im Krankenhaus so oft machen“, gesteht Böhler ein.

Das deutsche Gesundheitssystem ist marode. Wo Kürzungen und Einsparungen an der Tagesordnung stehen, gerät das Wohl der Menschen in den Hintergrund – und zwar nicht nur das der Patienten, quasi der „Kunden“, sondern auch das Wohl des Personals, dem Herzstück eines jeden Klinikums. Genau auf diesen Missstand will Jungautorin Franziska Böhler aufmerksam machen.

Sie erklärt nicht nur den Personalschlüssel – eine Rechnung, die schon lange nicht mehr aufgeht – sondern plädiert, trotz aller widrigen Umstände, für ihren Job, den sie so sehr liebt. Böhler öffnet ihren Lesern die sonst verschlossenen Türen zum Krankenhaus und gibt Einblicke in die verborgene Welt dahinter.

Geschichten von schwierigen Geburten, fehlenden Hebammen, kranken Kindern, die nicht ausreichend behandelt werden können, weil das Geld fehlt bis hin zum Umgang mit Angehörigen, der Altenpflege, pflegenden Angehörigen, der Sterbebegleitung und der Palliativbesorgung – Böhler lässt kaum einen Bereich des Krankenhausalltags aus und stellt nicht, wie viele andere Sachbücher, Zahlen, Statistiken oder Studien in den Mittelpunkt. Sie zeigt die menschliche Seite eines Berufs, der durch das bröckelnde System dahinter immer mehr an Menschlichkeit verliert.

Die Newcomer-Autorin Franziska Böhler arbeitet seit 2007 als Krankenschwester auf einer anästhesiologischen Intensivstation in der Nähe von Frankfurt am Main und seit 2018 zusätzlich in der Anästhesie. Auf Instagram hat die 32-jährige Mutter von zwei Kindern über 150 000 Fans, die ihren dramatischen und ehrlichen Geschichten aus dem Klinikalltag folgen. Ihr erstes Buch „I’m a Nurse“ ist am 10. August im Heyne-Verlag erschienen und für 12,99 Euro im Buchhandel erhältlich.

Text: Marina Liefke
Bild: Dingolfinger Anzeiger, 14. August 2020

Ab sofort bei uns im SKRIBO-Laden erhältlich!